Wir vernetzen innovative Projekte.
Wir entdecken Neues.
Wir leben Tradition und Aufbruch.

Schlagwort: Kirche in der Öffentlichkeit

The Blessing Schweiz – gemeinsam Land und Leute segnen

Bereits einige Länder haben virtuelle Chöre gebildet und das Lied “The Blessing” gesungen. Im Beispiel von Neuseeland (siehe Link) sind verschiedene kirchliche Richtungen vertreten (z.B. katholische Kirche, lutherische Kirche, Heilsarmee und unzählige Freikirchen). Alle singen gemeinsam das Lied mit ihrer eigenen Prägung, um Land und Leute zu segnen. Zudem zeigen sie Einheit und Gemeinschaft. Trotz der Unterschiede, die sie glaubenstechnisch auch trennen mögen, stehen sie zusammen und nutzen die Kraft der Musik, die Kraft des Gebets für die gemeinsame Sache. Wie wäre so ein Projekt für die Schweiz? Wir haben schwierige Monate hinter uns und wer weiss, was uns in

Videogottesdienste der Kirchgemeinden der Region Seeland West

Über die Festtage, von Karfreitag bis Pfingsten, haben die Kirchgemeinden der Region Seeland West gemeinsame Video-Gottesdienste zu produzieren begonnen, ein spannendes Projekt, das die gegenseitigen Verbindungen und die Zusammenarbeit verstärkt hat. Die bisher erschienen Filme zu Karfreitag, Ostern und Muttertag finden sich auf dem Youtube-Kanal der Kirchgemeinde Sutz-Lattrigen, da die Fäden dieser Projekte dort zusammengelaufen sind. Für das «Staffelfinale» der Tetralogie, Pfingsten, haben wir noch einmal versucht, im bereits breit angewendeten Genre von Gottesdienstfilmen neue Wege zu gehen: Inspiriert von der Methode des «Bible-Sharing» geben verschiedene Kolleg*innen je zu EINEM Vers der Pfingstgeschichte Impulse und Gedankenanstösse. Herausgekommen ist ein vielfarbiges,

YouReport – das junge Filmteam Köniz

YouReport – das junge Filmteam Köniz hält besondere Momente filmisch fest und erstellt Reportagen über Veranstaltungen von Kirchgemeinden und Gemeinden, von Vereinen, anderen Organisationen und für Private. Im Filmteam wirken Jugendliche und junge Erwachsene auf freiwilliger Basis mit. Nach einer Einführung nehmen die Filmbegeisterten die Kamera in die Hand und setzen ihre Kreativität gezielt ein.

Gottesdienst auf dem Weg

Die Corona-Pandemie mit dem Versammlungsverbot hat uns als Kirchgemeinde dazu gezwungen, den für uns zentralen Gemeindegottesdienst anders zu denken – wir wollten aber nicht wie andere einfach einen Livestream machen. Gottesdienst ist geistlich ein Weg. Diesen Weg haben wir dann physisch als einen 15-teiligen Stationenweg rund um die Kirche umgesetzt, zu dem die Gemeindeglieder eingeladen werden, ihn allein (oder im Familienverband) zu begehen – einzeln aber im Geist trotzdem miteinander verbunden. Der Stationenweg startet und endet bei der Kirche, ist rund 800 m lang und verläuft eben auf Teerstrassen. Der Autoparkplatz vor der Kirche ist offen. «Gottesdienst auf dem Weg»

Unfassbar – der Seele Sorge tragen

Die Unfassbar ist die mobilste Bar seit es Hopfen gibt. An der Bar – montiert auf einem Cargo Bike – laden wir dazu ein gemeinsam mehr als den Grund des Glases zu suchen. Unser Motto: “Lafere nid liefere!” Seelsorge auf der Strasse bei einem Bier – geht das? Darf man das? Die VeloBar und die «Zapfmeister im Dienste des Herrn», so das «Migros-Magazin» gaben die letzten Jahre zu reden. Vom Thunfest und vielen Anlässen in der Stadt Bern über den Wintermarkt in Schönbühl bis zum Urban Bike Festival in Zürich oder zu Quertierevents in Basel freuten sich Menschen, wenn die

Pfarrer bei der Arbeit – Ablenkung erwünscht!

Pfarrperson setzt sich mit einem Namens- und Infoschild (siehe Bild) in ein Lokal im Quartier (immer am selben Tag zur selben Zeit). Erfahrungen: – viel Durchhaltevermögen und Geduld am Anfang – viel Freude und spannende Gespräche je länger es gemacht wurde

Un banc d’église en balade

Un banc sort de son église et va attendre les habitants à différents endroits et lors de divers événements de sa région. Des paroissiens habitués à s’y asseoir l’accompagne et vont à la rencontre de celles et ceux qui seront d’accord de s’y asseoir quelques instants ou plus longtemps. Une occasion différente de partager la confiance, l’espérance, l’attention aux autres. Une expérience réalisée en 2016 dans la paroisse neuchâteloise du Val-de-Travers. A renouveler dans votre région.

L’Eglise en route… vers vous!

Ce projet est né de l’idée nommée “Banc en ballade”, initiée par le pasteur David Allisson de l’EREN (plus d’info via le lien : https://paroissereformeevaldetravers.wordpress.com/category/banc-en-balade/). une des missions: rencontrer tous et toutes Pour le projet “Eglise en route”, nous avions postulé qu’une des missions de l’Eglise était de se rendre à la rencontre de tous.tes, sans distinction de classe, de croyance, de sexe, etc. Pour ce faire, nous avions dans l’idée de sillonner certains villages de notre vallée (Val-de-Travers/NE) au moyen d’une église mobile, soit d’une calèche décorée, tirée par deux chevaux. Notre but était d’entrer en discussion gratuitement avec

Velowegkirchen am Beispiel Walkringen

Ein Halt, der sich immer lohnt, an dieser Tankstelle für Leib und Seele. Beispiel Walkringen Wer mit dem Auto, der Bahn oder dem Velo durch Walkringen kommt, sollte sich eine kurze Auszeit gönnen – und zwar zu jeder Tageszeit. Die Kirche Walkringen ist nämlich auf besondere Weise gastfreundlich gestaltet. Mitten im Dorf, an der Hauptstrasse auf einem kleinen Hügel steht die kleine, schmucke Kirche (direkt an der Herzroute). Sie ist täglich 24 Stunden offen. Sie lädt ein zum Verweilen, zum Zu-Sich-Selbst-Kommen, zum Gebet. Man kann eine Kerze entzünden für Menschen, an die man gerade besonders denkt. Ausserdem finden sich um

Zischtig Zmittag

Kurdischer Reis mit Okra, Grill nach argentinischer Art oder Älplermagroni mit Apfelmus… Freiwillige von hier und dort kochen gemeinsam ein feines Menu. Eingeladen zum Essen sind alle, die Lust haben auf Gemeinschaft über Sprachen hinweg. Auch Familien sind herzlich willkommen. Entstanden ist dieses Angebot mit einem Suppenessen in der Fastenzeit. Da haben wir gemerkt, wie bereichernd das zusammen Kochen und Essen ist. Jeden 1. Dienstag im Monat gibt es dieses Zischtig Zmittag. Etwa 50-80 Personen folgen der Einladung und es wird fröhlich zusammen gespeist, generationenübergreifend und multinational.